Neue Produktionslinie in Inverness nimmt Betrieb auf
27/03/2018

Planmäßige Fertigstellung nach kurzer Bauzeit / Bis zu 640.000 m³ im Jahr / Höhere Flexibilität, größere Mengen für Deutschland möglich

80 Seecontainer, 6.500 Tonnen Transportgewicht, 152 Lkw für den Straßentransport – diese Zahlen stehen für einen Teil der rund 95 Mio. £ schweren Investition von Norbord in sein OSB-Werk in Inverness, Schottland. Hier wurde und werden die bisherigen Mehretagenpressen durch eine kontinuierliche Anlage ersetzt, mit der sich die bisherige Produktionskapazität des Werks, sobald dies zu 100 % läuft, auf bis zu 640.000 m³ fast verdoppelt. Inverness war das erste Werk in Europa, das OSB-Platten produzierte. Darüber hinaus war es die erste europäische OSB-Fertigungsstätte, die mit dem FSC-Siegel (Forestry Stewardship Council) für eine nachhaltige Holzwirtschaft ausgezeichnet wurde und damit auch für das Engagement von Norbord für den Umweltschutz steht.

Produktion angelaufen

Um die bestehenden Kapazitäten auszubauen und damit der höheren Nachfrage nach OSB in Kernmärkten Europas zu entsprechen, wurde eine bislang ungenutzte, neue kontinuierliche Dieffenbacher Presse am Norbord Standort in Grande Prairie, Alberta/Kanada innerhalb weniger Wochen transportfertig gemacht. Per Truck rollte die Anlage quer durch Kanada und gelangte dann per Schiff von Thunder Bay, Ontario, zum Hafen Nigg in der Nähe von Inverness. Ab Januar 2017 wurden die Anlagenteile am neuen Standort montiert und anschließend durch neue Teile ergänzt. Die Anlage umfasst nun Formstraße, Siebung, Beleimung, Heizkraftwerk, Trocknung und Stapelanlage. Das gesamte Bauvorhaben konnte im Spätsommer 2017 planmäßig abgeschlossen werden – bereits im September lief die erste Platte vom Band und im Oktober wurde die Produktion aufgenommen.

Die neue Produktionslinie ist der am Standort im belgischen Genk sehr ähnlich, so dass in beiden europäischen Norbord Werken technologisch gleiche Platten vom Band laufen. Die Produktlinie SterlingOSB-Zero, die bisher in Europa nur in Genk produziert wurde, kann jetzt auch in Inverness hergestellt werden. „Die modernisierten und erweiterten Kapazitäten in Schottland werden uns deutlich flexibler machen und die Möglichkeit bieten, dass mehr der in Genk produzierten Mengen für Deutschland und andere europäische Kernmärkte zur Verfügung stehen“, erläutert Reiner Kohlwey, Direktor Marketing + Vertrieb von Norbord in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Da die Nachfrage nach OSB-Platten gerade im deutschsprachigen Bereich weiterhin wächst, sind wir sehr froh, dass in Inverness nach so kurzer Bauzeit die Produktion reibungslos angelaufen ist.“